In Israel hat der Schutz der zivilen Bevölkerung höchste Priorität

B“H

In einem Seminar lernten die IDF Offiziere heute, am 17. Juli 2013, wie sie die Zivilbevölkerung von Gaza während eines militärischen Einsatzes schützen können.
Du bist Offizier eines Bataillons, das eine Bodenoperation im Gazastreifen durchführt. Ein Krankenhaus mitten in der Stadt Gaza ruft an und informiert die IDF, dass eine Palästinenserin sofort aus der Stadt evakuiert werden muss, um ihr Leben zu retten. Du bist verantwortlich für das Gebiet. Was unternimmst du?


35 Offiziere aus unterschiedlichen IDF Brigaden und Bataillonen haben heute in einem Seminar gelernt, wie man mit dieser und einer Vielzahl von anderen Situationen umgehen muss. Das Seminar wurde von der CLA (Büro für Zusammenarbeit und Kommunikation) für Gaza durchgeführt.  Die Offiziere haben bereits einen einwöchigen Kurs an der Schule für Zusammenarbeit und Kommunikation absolviert, wo sie auf eine Vielfalt von möglichen Herausforderungen in direktem Zusammenhang mit der palästinensischen Zivilbevölkerung vorbereitet wurden.
„Das Ziel des heutigen Tages ist, den Kreis zu schließen und das Gelernte mit der Praxis zu verbinden.“ Sagte Major Eyal Dror, stellvertretender Chef der CLA Abteilung. „Unser Ziel es, die Offiziere mit uns und unserer Arbeit vertraut zu machen.  Wir sind die, die sich während eines Kampfhandlung in Gaza in jeder nur denkbaren Situation um die Zivilisten kümmern.“
Diese Offiziere müssen eine enorme Verantwortung übernehmen: die palästinensische Zivilbevölkerung  zu schützen, gleichgültig, wie schwer das auch ist.
„Während einer Operation sind es diese Offiziere, die für die Evakuierung von Verletzten verantwortlich sind. Sie müssen auch Schutzräume für Flüchtlinge suchen oder sich um unbeteiligte Schaulustige kümmern. Und sie müssen Besuchswünsche von Mitarbeitern von internationalen Organisationen koordinieren, die ein spezielles Gebiet besuchen wollen.“ Sagte Major Dror. Er erklärte, dass die Offiziere in dem Wissen arbeiten, dass jede Bemühung um die Zivilbevölkerung gleichfalls zum Erfolg der IDF Operationen beiträgt und ihnen gleichzeitig auch die notwendige Legitimierung gibt, mit ihren Operationen fortzufahren.
Das Seminar ist so aufgebaut, dass es den Offizieren hilft, die Theorie in praktisches anwendbares Wissen umzusetzen und mit hilfreichen Informationen zu verstärken.
„Wir reden über die Anforderungen an den Offizier, die an ihn gestellt werden, wenn er an einer Operation teilnimmt und wie ich ihm als verantwortlicher Kommandant helfen kann – z.B. in dem ich ihn mit relevanten Informationen über die Zivilbevölkerung in dem Gebiet, wo da Bataillon aktiv ist, versorge.“ Sagte Major Dror. „Wir sprechen auch darüber, wie man sinnvoll mit internationalen, in Gaza aktiven Organisationen zusammenarbeitet – z.B. wie man sicherstellt, dass eine Ambulanz, die die Stadt Gaza verlassen muss, um einen Verwundeten zu evakuieren, dies so schnell als möglich tun kann, um eine Verschlechterung des Zustandes des Verletzten zu verhindern.  Ein anderes wichtiges Thema ist die Vorwarnung der Zivilisten, dass eine Operation kurz bevorsteht. Dadurch soll  vorgesorgt werden, dass kein Unbeteiligter zu Schaden kommt.“
Das Seminar rüstet die Teilnehmer mit einer Menge praktischer Details und Hintergrundinformationen, einschließlich von Zahlen und Fakten über die Region und hochaktuellem Kartenmaterial über zivile Wohngebiete im Gaza Streifen aus, sowie Standorte von Krankenhäusern. Und natürlich, wie man mit Gefangenen in Arabisch kommuniziert.
Das Ziel ist einfach, erklärte Major Dror: es muss sichergestellt sein, dass die Zivilbevölkerung währen einer Operation  nicht zu Schaden kommt.
„Wir wissen, dass der Feind – Hamas und andere Terrororganisationen – sehr wohl weiß, dass wir eine Armee mit hohen ethischen Ansprüchen an uns sind. Deshalb kämpfen sie mitten aus der Zivilbevölkerung heraus, um uns unsere Arbeit schwer zu machen.“ sagte er. „Der Feind will, dass wir Schulen und Krankenhäuser unter Beschuss nehmen und Unschuldige verletzten. So kann wieder internationaler Druck auf uns ausgeübt werden.“
Er betont die Bedeutung dieses Trainings. „Am Ende des Tages, und das ist die Herausforderung an uns, die wir verantwortlich für alles im Zusammenhang mit der Zivilbevölkerung in Gaza sind, ist, dass wir der Armee erklären können,  wie wichtig es ist, keine unbeteiligten Zivilisten zu verletzen.  Und wenn dies doch einmal geschieht, wie wichtig es ist, den Verletzten so schnell als möglich in ein Krankenhaus zu evakuieren.“
Ein Teilnehmer des Seminars, Hauptmann der Reserve Shela Katz, verheiratet, Vater von fünf Kindern, ist Direktor am Givat Washington Kolleg für Erziehungswissenschaft und dient als Reservist in der IDF. Er ist der zuständige Offizier für die Zivilbevölkerung in der Negev Brigade. „Heute, im Kampf, vor allem in einer dichtbesiedelten Region wie dem Gaza Streifen, muss sichergestellt werden, dass humanitäre Bedürfnisse abgedeckt sind. Das wirkt sich auch positiv für die Operation aus.“ sagte er. „Die Rolle des für die Zivilbevölkerung zuständigen Offiziers ist essentiell. Der Erfolg einer militärischen Operation hängt von der humanitären Lage ab.“
Alle am Seminar teilnehmenden Offiziere bewerteten es überaus positiv. Major Dror sagte. „Sie verstehen, welche Verantwortung sie haben. Und sie verstehen, dass die Möglichkeit zu lernen, wie wir arbeiten, entscheidend ist, um sicherzustellen, das unsere Bemühungen, die zivile Bevölkerung zu schützen, erfolgreich ist.“
(IDF Blog | The Official Blog of the Israel Defense Forces vom 17.07.2013)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s