Und wieder einmal – die Juden sind an Allem schuld!

ב“ה
 
 
 
Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Protestwelle auch Israel und die Juden erreichte. Und jetzt ist die Zeit offensichtlich da!
In Jerusalem nahmen heute einige 100 Wutmenschen das Freitagsgebet auf dem Tempelberg zum Anlass, um sich gegen Israel und gegen Amerika in Stimmung zu bringen.
 
In der Nähe des Damaskus Tores kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen,  Steine flogen und das übliche arabische Kriegsgebrüll  „Allahu Akbar“wurde intoniert. Zurück blieben einige, durch Steine verletzte Polizisten. 
Ein Zug aufgebrachter Moslems versuchte, sich den Weg zum US Konsulat zu bahnen. Hätte die Polizei dies nicht mit dem Einsatz von Schockgranaten und Tränengas verhindern können, wäre wohl auch noch der Freitagmittag Verkehr komplett zum Erliegen gekommen.
 
Auch in Akko kam es nach den Freitagsgebeten zu  Randale artigen Protesten.
Bereits gestern hatte es Demonstrationen vor der US Botschaft in Tel Aviv gegeben.
In Gaza und im WJL kam es gestern und heute ebenfalls zu Demonstrationen.
Sogar eine Gruppe von Beduinen im Negev plant eine Demonstration für den Nachmittag.
Die arabischen Maan Newsberichten von verstärkten israelischen Sicherheitsmaßnahmen  am und um den Tempelberg, während in der Jerusalem Postzu lesen ist, dass es keine Zugangsrestriktionen zum Tempelberg gegeben habe.
Warum denn nun schon wieder Israel? Der Regisseur ist kein, wie man erst kolportierte, Israeli, er ist noch nicht einmal jüdisch,  wie der Haaretzberichtet.
Der Film, von dem im Internet nur kurze Stücke zu sehen sind, scheint die kollektive moslemische Seele zutiefst getroffen zu haben. Von Schmähungen ihres geliebten Mohammed ist die Rede, von Beleidigungen  ihrer ach so „friedliebenden“ Religion…
Und nun das:  der selbsternannte Jude „Sam Bacile“  mit angeblich amerikanisch-israelischer Doppelstaatsbürgerschaft entpuppte sich mittlerweile  als „Nakoula Basseley Nakoula“, ein Kopte mit ägyptischen Wurzeln.
Es besteht also absolut kein Zusammenhang zwischen dem Film und Israel, und trotzdem, die Ausschreitungen und Proteste sind auch bei uns angekommen!
Warum? Ist doch klar: die Juden sind an Allem schuld!


2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Und wieder einmal – die Juden sind an Allem schuld!

  1. Interessant dass anscheinend weltweit, sich niemand daran stört, dass seit Jahrzehnten jeder noch so doofe Anlass um Mohammed oder den Islam als solchen, zum Anlass genommen wird zu morden, zu hetzen und hassen, Millionen von Menschen zu Hassdemonstrationen gegen den Westen, die Amerikaner und Juden aufzustacheln. Man stelle sich vor wenn sich Christen wegen dem fabelhaften Monty Python Film „Life of Brian“ ähnlich benommen hätten. Das Kulturdefizit der arabisch-islamischen Welt ist so enorm, dass die Kulturverspätung – man spricht von 500 – 600 Jahren – zwischen dem Islam und der westlichen (und auch der fernöstlichen) Welt in absehbarer Zeit nicht aufgeholt werden kann. Nur der Verzicht auf arabische Energie (sprich Erdöl) könnte eine Aenderung bringen, allerdings nur darum, weil dann diese „Kultur“ mangels unerarbeitetem Einkommen keine Mittel für Waffen und ähnlichem mehr haben würde.

    Gefällt mir

  2. Anonym

    Doch es stört! Nur ist es auch eine Art der Angst einen Fehler in der Beurteilung der `fremden` Religion des Islam gegenüber zu machen. Niemand möchte noch weiteres Feuer schüren und in der eigenen Untergebenheit der Religion ist Gewalt nicht angesagt.
    So hält man sich zurück mit seinen Äußerungen und nimmt es hin, dass Radikale Islamisten ihren Glauben in die Welt tragen wollen, und das auch notfalls mit Gewalt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s